Logopädie

Die Logopädie widmet sich Störungen des Sprechens und der gesprochenen und geschriebenen Sprache. Die Fähigkeit, Sprache und Schriftsprache zu erwerben und diese als Symbolsystem zur Verständigung einzusetzen, ist von zentraler Bedeutung für eine gelingende Kommunikation. Gelingt der Spracherwerb nicht oder nur sehr langsam, können sich diese Auswirkungen in allen Lebensbereichen erschwerend zeigen. Hier bietet der Schuldienst der Logopädie vielfältige Möglichkeiten an, um den Spracherwerb nach entwicklungstechnischen Grundsätzen zu fördern.

Aufgaben

Der Schuldienst der Logopädie bietet Kindern und Jugendlichen Unterstützung bei Problemen beim Erlernen der Sprache und der Schriftsprache.

Sprachentwicklungsstörungen betreffen die Kommunikation, das Sprachverständnis, den Wortschatz und die Laut-, Wort- und Satzbildung. Bei einer Sprachentwicklungsstörung sind oft mehrere Bereiche gleichzeitig betroffen, es können aber auch in einzelnen Bereichen isolierte Störungen auftreten.

  • Therapie der Artikulation (Phonetik-Phonologie)
  • Therapie des Sprachverständnisses und des passiven und aktiven Wortschatzes (Semantik-Lexikon)
  • Therapie des Satzbaues und der Wortbildung im Satz (Syntax-Morphologie)
  • Unterstützung beim Aufbau von Kommunikationsstrategien (Pragmatik-Kommunikation)
  • Prävention durch Öffentlichkeitsarbeit und Reihenuntersuch

Angebot

  • Abklärung des sprachlichen Entwicklungsstandes
  • Therapeutische Unterstützung der Sprachentwicklung im Vorschul- und Schulalter
  • Beratung von Kindern, Eltern, Lehrpersonen und weiteren Fachpersonen im Umfeld des Kindes
  • Prävention durch jährliche Reihenuntersuche in den kantonalen Kindergärten
  • Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Schule