Geschichte

2015  

Erstmals werden über 50 Lernende integrativ geschult. Die Anzahl Lernender der Separation bleibt konstant.

2013  

Die Schule feiert ihr 20 Jahr Jubiläum mit einer Mittelalterprojektwoche und einem Schlossfest und wird mit dem Anerkennungspreis für Schulen des Kantons Luzern ausgezeichnet.

2011  

Alle heilpädagogischen Tagesschulen des Kantons Luzern werden mit dem neuen Volksschulbildungsgesetz kantonalisiert.

Die Schule wird von der Rektorin geleitet. Das Rottal wird dem Schulkreis Willisau angeschlossen.

2010

Ober- und Werkstufe ziehen von Provisorien ins Schulhaus Schützenrain, die Vor- Unter- und Mittelstufe zieht ins neue Schulhaus Schloss um. Im September wird das neue Schulhaus mit einem grossen Fest eingeweiht.
Ein neuer Koch übernimmt im August die Führung der Betriebsküche. Alle Lernenden werden in der Schlossschür verpflegt.

2009

Die Zahl der Lernenden pendelt sich um 70 ein. Mit der Zunahme der Integrativen Schulung wird das Leitungspensum erhöht. Eine Co-Schulleitung wird installiert.

2008  

Mit dem Spatenstich beginnt im Herbst die Bauphase des neuen Schulhauses Schloss.

2007  

Die Bevölkerung von Willisau stimmt im November dem Neubau der HPS neben der Schlossschür und dem Umbau derselben zu.

2005  

Die Ober- und Werkstufe zieht von der Gulp in zwei Pavillons beim Schulhaus Schloss und in Schulzimmer im Schulhaus Schlossfeld.

Die Zahl der integrativ geschulten Lernenden steigt stetig an.

Im August wird das Schulhaus Schützenrain von Hochwasser beschädigt. Das Wasser steht im Untergeschoss bis zur Decke.

2002  

Über 70 Kinder und Jugendliche besuchen die HPS Willisau. Im Herbst beginnt die Planung eines Erweiterungsbaus.

2000  

Die Oberstufe wird als integrierte Abteilung geführt. Die Schule umfasst über 50 Lernende, ein Teil zieht in die Aussenstelle Gulp.

Als eine der ersten heilpädagogischen Schulen des Kantons Luzern integriert die HPS Willisau zwei Lernende in der Regelschule.

1997  

Umzug ins um- und angebaute Marbachhus, das Schulhaus Schützenrain.

1993  

Gründung der Heilpädagogischen Tagesschule Willisau im Näfhus mit einer Klasse von acht Kindern mit einer geistigen Behinderung.