Porträt

Die Heilpädagogische Schule (HPS) Willisau ist eine Tagesschule für Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung. Die schulbildungsfähigen, praktisch bildungsfähigen sowie mehrfach behinderten Kinder und Jugendlichen werden in gemischten kleinen Klassen, vom Kindergarten bis zum Schulaustritt, ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen entsprechend ganzheitlich gefördert.

Der Unterricht findet in zwei Schulhäusern, Schützenrain und Schloss, statt.

Im Schützenrain gehen die Jugendlichen der Sekundarstufe zur Schule, im Schloss befinden sich die Basis- und Primarstufe, der Fachunterricht, die Therapien, die Schulleitung mit Sekretariat und die Betriebsküche. Für das Mittagessen haben wir uns in der Schlossschür eingemietet.

Zurzeit werden aus dem Schulkreis Willisau rund 70 Kinder in der Heilpädagogischen Tagesschule unterrichtet und 54 Lernende integrativ in den Regelschulen, meist an ihrem Wohnort, von Heilpädagoginnen beschult.

Die HPS Willisau ist eine kantonale Schule. Sie ist teilautonom und wird durch eine Schulleitung professionell geführt.

Die Aufsicht über die Schule üben die Beauftragten des Schulbetriebes und der Schulaufsicht in der Dienststelle Volksschulbildung (DVS) im Bildungs- und Kulturdepartement des Kantons Luzern aus.

Schulhaus Schlossfeld

Schulhaus Schlossfeld

Schulhaus Schützenrain

Schulhaus Schützenrain