Evaluationsschwerpunkt

Der Evaluationsschwerpunkt setzt sich aus drei Teilen zusammen und wird an allen Schulen standardmässig mit den gleichen Verfahren und Methoden untersucht. Das «Schulprofil» und der «Fokus der Dienststelle Volksschulbildung» sind für alle Schulen verbindliche Untersuchungsbereiche. Mit dem «Fokus der Schule» bestimmt die Schule zusätzlich einen individuellen Untersuchungsschwerpunkt.

Schulprofil

Das Profil der Schule wird im Rahmen einer kriteriengeleiteten Untersuchung erfasst. Dabei werden alle Dimensionen und Qualitätsbereiche des Orientierungsrahmens berücksichtigt. Das von den Evaluatoren/-innen wahrgenommene Schulprofil wird den Schulangehörigen in zusammenfassender Form präsentiert.

Fokus der Dienststelle Volksschulbildung

Die Dienststelle Volksschulbildung legt jeweils einen Qualitätsbereich aus den drei Dimensionen «1 Führung und Management», «2 Bildung und Erziehung» und
«3 Ergebnisse und Wirkungen» fest. In der zweiten Hälfte des 3. Zyklus (ab Schuljahr 2018/19) werden dabei folgende Qualitätsbereiche für alle Schulen verbindlich untersucht:  

  • 1.1 Führung wahrnehmen
  • 2.2 Kompetenzen beurteilen
  • 3.3 Zufriedenheit mit Schule und Unterricht

Fokus der Schule

Im Sinne eines Wahlpflichtverfahrens bestimmt die Schule drei weitere Qualitätsbereiche, mindestens einer davon aus der Dimension «2 Bildung und Erziehung». Die detaillierten Inhalte der einzelnen Qualitätsbereiche können dem Orientierungsrahmen Schulqualität entnommen werden.

Visualisierung des Evaluationsschwerpunktes

Übersicht Auswahl Q-Bereiche