Musikschulen

Seit dem 1. August 2010 führen die Gemeinden – oder mehrere Gemeinden zusammen – obligatorisch eine Musikschule. So steht es im Volksschulbildungsgesetz. Jede Musikschule wird von einer Musikschulleitung geführt und gibt sich ein Leitbild.

Anerkennung durch den Kanton

Die Dienststelle Volksschulbildung anerkennt die Musikschulen, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die Anerkennung ist Voraussetzung für Kantonsbeiträge. Details stehen in der Verordnung über die kommunalen Musikschulen SRL Nr. 415 .

Die Dienststelle Volksschulbildung hat einen Beschluss gefasst, welche Grösse für kommunale Musikschulen sinnvoll ist. Musikschulen haben die Möglichkeit, eine gemeinsame Trägerschaft zu gründen und einen Gemeindevertrag abzuschliessen.

Gemeindeübergreifende Musikschulen

Kantonsbeiträge

  • Der Kanton bezahlt an die Betriebkosten der kommunalen Musikschulen durchschnittlich 350 Franken im Jahr pro Schülerin oder Schüler.
  • Massgebend für die Berechnung der Kantonsbeiträge ist die Anzahl Lernender am 1. November des laufenden Schuljahres.
  • Die Dienststelle Volksschulbildung zahlt die Beiträge an die Musikschulen im ersten Quartal des Kalenderjahres aus.

Netzwerk Musikschulen

Das "Netzwerk Musikschulen Kanton Luzern" ist ein freiwilliger Verbund von Musikschulen, welche ihre Tätigkeiten gemeinsam reflektieren, planen und zielorientiert weiterentwickeln.

Anstellung und Besoldung der Lehrpersonen

Nach Personalgesetz gelten für Lohneinreihung und Arbeitszeit der Musikschullehrpersonen die kantonalen Bestimmungen. Zudem schreibt das Gesetz über die Volksschulbildung vor, dass Lehrpersonen an Musikschulen in der Regel über eine fachgemässe Ausbildung verfügen. Nähere Informationen liefern die folgenden Dokumente:

Qualitätsmanagement

Die Musikschulleitungen sorgen für die Qualitätssicherung.

Qualitätssicherung und -Entwicklung an den Musikschulen: Feedback  

Berufsauftrag für Musikschullehrpersonen

Der Berufsauftrag ist eine kantonale Empfehlung. Er beschreibt die unterschiedlichen Arbeitsfelder einer Musikschullehrperson sowie die zeitliche Verteilung der Arbeiten auf ein Schuljahr. Er gibt Hinweise auf konkrete Umsetzungsfragen und dient den Musikschulleitungen als Führungsinstrument.

Berufsauftrag Musik

Pensenvereinbarungen

Die Musikschulleitung kann das individuelle Pensum im Formular eingeben. Die erforderlichen Stunden werden automatisch auf die Arbeitsfelder verteilt.

Weiterbildung der Lehrpersonen

Die Lehrpersonen können sich an der Hochschule Luzern nachqualifizieren und weiterbilden.

Hochschule Musik 

Beiträge an Lehrpersonen

Beiträge an Musikschulen

Beiträge an Weiterbildungsangebote  

Beurteilungs- und Fördergespräch (BFG)

Info für Musikschulen

Für Musikschulleitungen und Präsidien der Musikschulkommissionen  

Kontakte