Bildungspolitik

Verschiedene Themen, welche die Volksschule tangieren, befinden sich im bildungspolitischen Prozess.

Kostenteiler Kanton - Gemeinden

Am 19. Mai 2019 hat das Luzerner Stimmvolk die Aufgaben- und Finanzreform 2018 gutgeheissen. Damit ändert sich die Finanzierung der Volksschule. Ab 2020 teilen sich Kanton und Gemeinden die Kosten je zur Hälfte.

Neuberechnung Pro-Kopf-Beiträge

Im Gesetz über die Volksschulbildung (VBG) sind die Beiträge festgelegt, die der Kanton den Gemeinden bezahlt, die sog. Pro-Kopf-Beiträge. Damit die Kostenentwicklung besser gesteuert werden kann, sollen die Berechnungsformel angepasst und sogenannte Standardkosten definiert werden. Das macht eine Teilrevision des VBG nötig. Aufgrund der Ergebnisse des Vernehmlassungsverfahrens hat der Regierungsrat die Dienststelle Volksschulbildung beauftragt, ein neues Berechnungsmodell auszuarbeiten.

In Zusammenarbeit mit dem Verband Luzerner Gemeinden und der Stadt Luzern ist nun eine Übergangslösung für die Beiträge 2018 und ein neues Berechnungsmodell für die Beiträge ab 2019 erarbeitet worden. Der Regierungsrat hat am 12. Dezember 2017 beide Lösungen gutgeheissen. Für das neue Berechnungsmodell ab 2019 wurde die Verordnung zum Gesetz über die Volksschulbildung angepasst.

Informationen für die Gemeindebudgets