Porträt

HPZ Schüpfheim

Das HPZ Sunnebüel ist Teil des Kantonalen Bildungsangebotes. Es bietet Schulung, Therapie, Beschäftigung, Erziehung und Betreuung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer geistigen und teilweise mehrfachen Behinderung sowie Infrastruktur- und Beratungsleistungen an. Es geht dabei von einem Behinderungsverständnis aus, das orientiert ist an den besonderen Hilfestellungen, die notwendig werden, wenn Menschen in ihrer Entwicklung und ihrer Lebensgestaltung beeinträchtigt sind und werden. Insgesamt lernen und arbeiten hier rund 100 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit geistiger und teilweise mehrfacher Behinderung. In der Schule werden rund 70 Schülerinnen und Schüler vom Kindergartenalter bis zum Schulaustritt gefördert und im sozialpädagogischen Umfeld begleitet.

Auf der Basis von Wertschätzung eines jeden Menschen, Achtung und Ernstnehmen seiner Persönlichkeit sowie Sorge um Geborgenheit und Wohlergehen, fördert und unterstützt das HPZ Sunnebüel die Entwicklung und das Lernen der behinderten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Richtung eigenständiges, selbstverantwortetes und erfülltes Leben. Ganzheitlichkeit und Integration sind dabei in mehrfacher Hinsicht leitende Prinzipien. Das HPZ wird den unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedürfnissen mit einem breit differenzierten Angebot, individuell abgestimmter Planung sowie professionellen und menschlichen Kompetenzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerecht. Einem sorgfältigen Umgang mit den Ressourcen wird im HPZ ein hoher Wert beigemessen.

Als wichtiges Dienstleistungsunternehmen sowie als Arbeits- und Ausbildungsort ist das HPZ von lokaler, regionaler und kantonaler Bedeutung.

Finanziert wird das HPZ Sunnebüel durch den Kanton Luzern, die Gemeinden sowie durch Beiträge der Eltern der Kinder und Jugendlichen und Leistungen an den Pensionspreis durch die erwachsenen Bewohnerinnen und Bewohner. Spenden helfen in besonderen Situationen.