Porträt

Heilpädagogische Schule Sursee

Die Heilpädagogische Schule Sursee ist ein Kompetenzzentrum für Lernende mit einer geistigen Behinderung. Sie verfügt über das notwendige Fachwissen und Beratungsmöglichkeiten im Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit einer geistigen Behinderung im Bereich der separativen wie auch der integrativen Sonderschulung. Das Einzugsgebiet umfasst folgende 16 Gemeinden des Amtes Sursee:
Schulkreise HPS Sursee

Die Separative Sonderschulung

Die Heilpädagogische Tagesschule ist für Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung. Das Schulangebot umfasst alle Stufen vom Schuleintritt bis zum Schulaustritt. Momentan werden 64 Lernende in 11 Klassen in altersgemässen und fähigkeitsorientierten Kleingruppen unterrichtet.

Die Integrative Sonderschulung

Bei der integrativen Sonderschulung ist die HPS Sursee für die professionelle Umsetzung der Integration in der Regelschule verantwortlich. Sie übernimmt den fachlichen Support an den Regelschulen, berät die HeilpädagogInnen und führt diejenigen, welche sie anstellt. In den Regelklasse werden 31 Lernende integrativ an ihrem Wohnort geschult. Sie werden von schulischen HeilpädagogInnen gefördert.

Das Sonderpädagogisches Brückenangebot

Der HPS Sursee ist auch ein Sonderpädagogisches Brückenangebot angegliedert. Es ist ein Angebot für schulbildungsfähige Jugendliche, die integrativ oder separativ geschult wurden und berufswahlreif sind. Die Schulungsräume des Sonderpädagogischen Brückenangebots befinden sich an der Leopoldstrasse 6, in Sursee.

Zugehörigkeit

Die HPS Sursee ist ein Teil der Volksschule. Sie ist teilautonom und hat eine eigene Schulleitung. Seit dem 15. Mai 2011 ist die HPS Sursee direkt der Dienststelle Volksschulbildung (DVS) Luzern unterstellt.

Standort

Die HPS Sursee besteht seit 1967 und befindet sich mit der Primarschule Kotten im Schulhaus Kotten an der Kottenmatte 2 in Sursee. Zwei Klassen werden an der Bahnhofstrasse 40 unterrichtet.