Schulen mit besonderem Profil

Idee

Luzerner Volksschulen engagieren sich im Rahmen der Umsetzung des Lehrplans 21 über längere Zeit für ein bestimmtes Thema und bilden so ein eigenes Schulprofil. Erfüllen sie die definierten Bedingungen, werden sie mit einem Label ausgezeichnet.

Zielsetzung

Das Profil einer Schule ist gestärkt.

Die Schule positioniert sich in der Öffentlichkeit mit ihren Stärken. Das schafft politische und gesellschaftliche Akzeptanz und stärkt die Schule in ihrer Identität.
Folgende positive Effekte können erwartet werden:

  • Qualitativ hochstehende Ausgestaltung eines ausgewählten Bereichs
  • Optimierter Ressourceneinsatz durch Bündelung der Energien
  • Vorteile bei der Rekrutierung des Personals
  • Stolz und Motivation aller Beteiligten
  • Wohlwollen bei politischen Entscheidungen

Das Profil strahlt auf andere Schulen aus.

Der Austausch macht anderen Schulen Mut und zeigt auf, was machbar ist. Vielfältige und praktische Umsetzungsmöglichkeiten inspirieren weitere Schulen, eigene Ideen umzusetzen.

Themen

Für den Start stehen folgende Themen zur Wahl:

Unterstützung der Schulen

Die Dienststelle Volksschulbildung unterstützt die ausgezeichneten bzw. die sich für ein Label bewerbenden Schulen wie folgt:

  • Mitwirkung in einem thematischen Netzwerk
  • Gutschein für themenbezogene Weiterbildung (1 Halbtag pro Schuljahr)
  • Prozessbegleitung im Rahmen von zwei Halbtagen pro Schuljahr
  • Finanzieller Beitrag von 2500 bis 10'000 Franken pro Schuljahr für ein profilbezogenes Vorhaben, je nach Grösse der Schule und Thema (finanzielle Unterstützung ab Labelvergabe für vier Jahre)
  • Label-Plakette

Verpflichtung der Schulen

Die Schulen verpflichten sich zu folgenden Tätigkeiten:

  • Engagement in der gewählten Zielsetzung gemäss spezifischen Vorgaben
  • Festlegung einer für das Thema verantwortlichen Person inkl. Pflichtenheft
  • Erarbeitung von Zielsetzungen und entsprechende Planung für die nächsten Entwicklungsschritte
  • Bezugnahme zum Schulleitbild
  • Qualitätsmanagement: Reflexion und Überprüfung des Vorgehens
  • Mitarbeit im themenbezogenen Netzwerk
  • Gastgeber für interessierte Schulen
  • Teilnahme am Tag der aufgeschlossenen Volksschulen
  • Darstellung des Profils auf der Webseite und Sichtbarmachung des Profils vor Ort

Bewerbung

Eine Bewerbung ist jedes Jahr möglich.

Bewerbung für ein Label: Schulen, welche die Kriterien für ein Label bereits erfüllen, können sich direkt für das entsprechende Label bewerben. Diese Schulen werden bei der Aufrechterhaltung/Pflege des Labels unterstützt.
Bewerbung für die "Aufnahme im Förderprogramm für das Label "XY": Diese Schulen erfüllen die Kriterien noch nicht. Sie werden in ihrem Engagement zum Erwerb des Labels unterstützt. Ihr Label erhält den Zusatz: "Auf dem Weg zum Label XY". Sie haben zwei Jahre Zeit, um die Rahmenbedingungen zu erfüllen und das Label zu erhalten.

Bewerbungsformulare

Es wird empfohlen, sich nur für ein Label resp. eine Aufnahme in ein Förderprogramm zu bewerben.

Bewerbungsfrist für das Schuljahr 2019/20

28. September 2018

Aufnahme ins Programm
Bis Ende November 2018 erhalten die Schulen die Rückmeldung über die Aufnahme ins Programm. Anschliessend wird eine Vereinbarung abgeschlossen.

Vergabe des Labels
Das Label wird von der Dienststelle Volksschulbildung vergeben. Es gilt grundsätzlich für vier Jahre. Bei Nichterfüllung der Vorgaben kann es aberkannt werden.