Umgang mit Beschwerden

Der systematische Umgang mit Beschwerden ist Teil des Qualitätsmanagements der Schule. Das Ziel besteht darin, an die Schule herangetragene Qualitätsdefizite gezielt und wirksam zu bearbeiten. Beschwerden von Ansprechgruppen (z. B. Eltern, Lernende) an die Schule (z. B. Lehrpersonen, Schulleitung) sollen niederschwelligen erfasst und systematisch bearbeitet werden können. Dazu braucht es formalisierte Prozesse, Verfahren und Instrumente, die allen Beteiligten bekannt sind. Dadurch wird sichergestellt, dass Entscheidungen auch dann fair und nachvollziehbar getroffen werden, wenn die Kommunikation eingeschränkt ist.