Heimatliche Sprache und Kultur (HSK)

Die Kurse in heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) richten sich an zwei- und mehrsprachige Kinder und Jugendliche. Die Kurse sind ein freiwilliges Unterrichtsangebot, das die Volksschule ergänzt.

Ziele sind:

  • Die Fertigkeiten in der Muttersprache erweitern
  • Kenntnisse über ihre Heimatkultur erwerben, z.B. Geschichte, Geographie, Feste, Musik und Tradition

Mehr zur Bedeutung und zu den Zielen der HSK-Kurse können Schulleitungen, HSK-Trägerschaften, Lehrpersonen und Behörden in einer Umsetzungshilfe nachlesen.  

HSK-Kurse, Stundenpläne und Lehrpersonen

  • Durchführung: Die HSK-Kurse werden von den zuständigen konsularischen Vertretungen oder privaten Trägerschaften organisiert und durchgeführt. Die Gemeinden stellen nach Möglichkeit unentgeltlich Schullokale und Schulmaterial zur Verfügung.
  • Vermittlung: Die Schulleitungen und die Lehrpersonen spielen eine wichtige Rolle, indem sie die zweisprachigen Lernenden auf das HSK-Angebot hinweisen und den Besuch der Kurse empfehlen.
  • Anbieter: Jedes Schuljahr melden die Anbieter ihre Kurse der Dienststelle Volksschulbildung. Sie erstellt dann ein Verzeichnis.

Unterlagen für Eltern mit Anmeldeformular

Die Anmeldung für die Kurse erfolgt direkt an die zuständigen HSK-Verantwortlichen der jeweiligen Sprachgruppe. Die Tabelle unten enthält - nach Sprachen sortiert - ein übersetztes Set mit Elterninformation HSK, Elternbrief und Anmeldeformular.

Kursbestätigung: Die HSK-Lehrpersonen füllen eine Bestätigung aus und leiten diese den Klassenlehrsonen weiter für den Zeugniseintrag. Termine: jeweils 10. Januar und 10. Juni.