Gesundheitsförderung

Gesundheitsfördernde Schulen befassen sich auf allen Ebenen mit der Förderung der Gesundheit: im Unterricht und in der Organisation mit ihren Mitarbeitenden. Dabei geht es um körperliche, psychische und soziale Aspekte. Die Schule wird zum Ort,

  • wo Gesundheit gefördert wird,
  • wo persönliche Gesundheitspotenziale entwickelt werden,
  • wo gemeinschaftliche Problemlösungsfähigkeiten gefördert werden,
  • wo Gesundheitsrisiken thematisiert und reduziert werden,
  • wo sich alle Beteiligten wohl fühlen und damit beste Voraussetzungen für eine gute Leistungserbringung haben.
Steine aufeinander gestapelt am Meer.

Verantwortliche Gesundheitsförderung an Schulen

Im Rahmen des Schulpools können Personen bezeichnet werden, die Aufgaben für die ganze Schule zum Thema Gesundheitsförderung übernehmen. Sie werden aus dem Schulpool entschädigt und schliessen mit der Schulleitung eine Vereinbarung ab.

Auftragserteilung im Rahmen des Schulpools

Netzwerke

Beim Schulnetz21-LU verpflichtet sich die gesamte Schule zu einem langfristigen Engagement im Bereich Gesundheitsförderung und Nachhaltigkeit. Die Schule profitiert von einer kostenlosen Beratung durch das Zentrum Gesundheitsförderung der PH Luzern, von Unterrichtsangeboten im Bereich der Gesundheitsförderung und kann jährlich eine finanzielle Unterstützung für gesundheitsfördernde Projekte beantragen. Alle Mitgliedschulen erhalten die Auszeichnung «Gesundheitsfördernde und Nachhaltige Schule».

Schulnetz21-LU

Das Teilnetzwerk Gesundheitsförderung im Unterricht ist Teil des «Netzwerk Luzerner Schulen». Interessierte Lehrpersonen können sich individuell anmelden, es besteht keine verpflichtende Mitwirkung für die gesamte Schule. Die Teilnahme gilt jeweils für ein Jahr.

Teilnetzwerk Gesundheitsförderung im Unterricht

DVS-Beiträge für Projekte

Die DVS unterstützt ausgewählte Unterrichtsangebote verschiedener Anbieter finanziell.

Angebote für Schulen 2019/20

Weitere Angebote und Informationen

Institutionen