Therapieangebote

Logopädie und Sprachförderung

Kinder und Jugendliche mit Störungen in der Entwicklung der Sprache und des Sprechens müssen von einer Fachperson behandelt werden.

Schwerpunkte der logopädischen Förderung sind:

  • Differenzierte logopädische Abklärung
  • Beratung von Eltern und Lehrpersonen
  • Logopädische Therapie
  • Stimulierung der Kommunikationsbereitschaft
  • Emotionalität
  • Sprachverständnis
  • Wahrnehmungsförderung
  • Atmungsförderung, speziell Nasenatmung
  • Mund- und Feinmotorik
  • Lautbildung
  • Artikulation
  • Wortschatz und Begriffsbildung
  • Satzbau
  • Redefluss
  • Stimme und Stimmresonanz
  • Unterstützung des Lese- und Schreibprozesses
  • Unterstützte Kommunikation mit Gebärden und Symbolen

Psychomotorik

In die Psychomotorik an der HPS kommen Kinder, die neben ihrer geistigen Beeinträchtigung auch spezifische motorische Auffälligkeiten zeigen. Nicht selten haben sie aufgrund der Behinderung oder deren Folgen auch Konzentrations- und Lernprobleme. Das kann heissen, dass sie unruhig oder nicht anpassungsfähig sind, wenig Selbstachtung oder eine geringe Frustrationstoleranz haben, gehemmt oder passiv sind. Solche sekundäre Beeinträchtigungen erschweren es dem Kind zusätzlich, sich nach seinen Möglichkeiten zu entfalten.

In der Psychomotorik ist das Kind vorwiegend selber aktiv. Ich orientiere mich an den individuellen Ressourcen des Kindes. Die Grundlage jeden Lernens ist eine gute, vertrauensvolle und tragfähige Beziehung. Die Sprache der Kinder ist das Spiel. Darin drücken sie ihre Weltanschauung, ihre Einstellung zu sich und zum Mitmenschen und ihre Bedürfnisse aus. Kinder lernen durch Bewegung und Wahrnehmung, erleben Selbstwirksamkeit, entwickeln sich durch Handeln, gestalten Beziehung und organisieren und strukturieren sich durch Denken.

Psychomotorik steht allen Schülern und Schülerinnen offen und ist eine pädagogisch-therapeutische Fördermassnahme.

Weitere Therapieangebote

Ergo- und Physiotherapie sind medizinische Massnahmen und werden von den zuständigen Ärzten verordnet. Deshalb gehören sie nicht zum integrierten Therapieangebot der HPS Willisau. Seit Jahren arbeiten wir mit Ergo- und Physiotherapeutinnen zusammen. Sie bieten in unseren Räumen ihre Therapien an.