Heilpädagogische Früherziehung

Kinder

Heilpädagogische Früherziehung (HFE) richtet sich an Kinder mit Entwicklungsauffälligkeiten sowie an Kinder, deren Entwicklung gefährdet ist. Auffälligkeiten können sich in der geistigen, sprachlichen, motorischen, emotionalen, sozialen und/oder Wahrnehmungsentwicklung zeigen.

Heilpädagogische Früherziehung bietet diesen Kindern Förderung sowie den Eltern Beratung bei Fragen zur Entwicklung und Erziehung ihrer Kinder an. Heilpädagogische Früherziehung findet in der Regel zu Hause in der gewohnten Umgebung des Kindes statt. Bei Bedarf erfolgt sie im familienergänzenden Lebensumfeld des Kindes oder in den Räumlichkeiten des Früherziehungsdienstes.

Die Dauer der Heilpädagogischen Früherziehung richtet sich nach dem Entwicklungsstand des Kindes und den Bedürfnissen der Eltern.

Die Heilpädagogische Früherziehung kann bis zum Beginn der obligatorischen Einschulung (Kindergarteneintritt) durchgeführt werden. In Ausnahmefällen wird sie im ersten Kindergartenjahr weitergeführt.