Finanzierung und Rechtliche Situation

Die Heilpädagogische Früherziehung gehört zu den sonderpädagogischen Massnahmen und ist seit dem 1. Januar 2013 als kantonales Angebot organisiert. Sie ist als Massnahme der Sonderschulung Teil des öffentlichen Bildungsauftrages und durch den Kanton und die Gemeinden finanziert.

Die Heilpädagogische Früherziehung ist für die Eltern kostenlos.
Für die Tagesspielgruppe HTS wird ein Elternbeitrag erhoben.

Ab 1. Januar 2018 wird der Heilpädagogische Früherziehungsdienst für die Fahrtkosten der Eltern an den Früherziehungsdienst oder an die Heilpädagogische Tagesspielgruppe nicht mehr aufkommen können. Die Rückerstattung der Fahrtkosten der Eltern, welche mit ihrem Kind den Heilpädagogischen Früherziehungsdienst oder die HTS aufsuchten, gehörte zu den freiwilligen Leistungen des HFD. Diese Leistungen werden in Zukunft nicht mehr finanziert.

Für das Jahr 2017 können die Eltern die Fahrtkosten zum Heilpädagogischen Früherziehungsdienst HFD oder zur Heilpädagogischen Tagesspielgruppe HTS bis spätestens 12. Januar 2018 an die zuständige Zweigstelle einreichen.