Entwicklungsziele

Die „5 Entwicklungsziele des Projekts“ beschreiben jene Bereiche, in denen in den nächsten Jahren die Schwerpunkte der koordinierten Schulentwicklungsarbeiten gesetzt werden.

Entwicklungsziel 1

Grundkompetenzen und Bildungsziele beschreiben

Grundkompetenzen und Bildungsziele beschreiben.

In einem regionalen Lehrplan für die deutschsprachigen Kantone (Lehrplan 21) sind die zu erreichenden Grundkompetenzen im fachlichen, personalen, sozialen und methodischen Bereich definiert. Diese Grundkompetenzen umschreiben die elementare Bildung, welche von möglichst allen Lernenden erreicht werden sollen. Zur Überprüfung der Ziele werden am Ende jeder Schulstufe gemeinsame Leistungsmessungen durchgeführt.

Elementare Bildung

Broschüre "Elementare Bildung, elementar fürs Leben"

Broschüre "Elementare Bildung, elementar fürs Leben"

Impulse zur Diskussion im Schulteam, September 2006

Broschüre "Überfachliche Kompetenzen"

Überfachliche Kompetenzen

Die Umsetzungshilfe "Überfachliche Kompetenzen" dient weiterhin als Unterstützung für Schul- und Unterrichtsprozesse im Bereich Überfachliche Kompetenzen. Die Inhalte entsprechen dem Lehrplan 21 und den Fremdbeurteilungsdokumenten (vgl. Umsetzungshilfe Beurteilung der Lernenden).

 

 

Entwicklungsziel 2

Schulstrukturen im Sinne von längerfristigen Zyklen schaffen.

Schulstrukturen im Sinne von längerfristigen Zyklen schaffen.

Die Luzerner Volksschule ist so organisiert, dass länger dauernde Lernzyklen mit hoher Kontinuität entstehen. Nach einer vierjährigen altergemischt geführten Eingangsstufe folgt eine gleich lange und analog organisierte Primarschule. Den Abschluss der obligatorischen Schulzeit bildet die Sekundarschule mit einer geringeren äusseren Differenzierung.

Basisstufe (2005 – 2011)

Das Projekt Basisstufe wurde am 31. Juli 2011 mit einer formativen Evaluation beendet.

Seit dem 1. August 2011 ist das geänderte Gesetz über die Volksschulbildung in Kraft. Die Gemeinden entscheiden, ob sie einen zweijährigen Kindergarten oder eine Basisstufe führen.

  • Basisstufe

Primarschule

Überlegungen zur Weiterentwicklung (Arbeitsmaterialien)

Entwicklungsziel 3

Den Umgang mit Heterogenität im Unterricht fördern

Den Umgang mit Heterogenität im Unterricht fördern

Der zunehmenden Vielfalt in den integrativ geführten Klassen wird durch differenzierende Unterrichtsformen begegnet. Dies wird einerseits durch entsprechende Schulstrukturen mit zusätzlichem Lehrpersonal und andererseits durch eine intensive Weiterbildung ganzer Schulteams sowie der einzelnen Lehrpersonen im Bereich „Unterrichtsentwicklung“ sichergestellt.

Entwicklungsziel 4

Schulische Unterstützungsangebote überprüfen und ergänzen

Schulische Unterstützungsangebote überprüfen und ergänzen

Die für eine vermehrte integrative Ausrichtung der Volksschule notwendigen Unterstützungsangebote werden schulnah angesiedelt. Im Zentrum dieser Unterstützungsangebote stehen Lehrpersonen für die integrative Förderung, die direkt in den Klassen eingesetzt werden. Diese werden ergänzt durch schulnahe Angebote sowie Angebote im Sonderschulbereich.

Entwicklungsziel 5

Schul- und familienergänzende Tagesstrukturen bereitstellen

Schul- und familienergänzende Tagesstrukturen bereitstellen

Die Schulträger der Luzerner Volksschule stellen ein breites Angebot von schul- und familienergänzenden Angeboten bereit. Mit diesem Betreuungsangebot unterstützen sich Familie und Schule gegenseitig bei der Erfüllung des Erziehungs- und Bildungsauftrags.

Tagesstrukturen